Search HP

Neuigkeiten_1920

Mit ihrem spannenden zehnminütigen Stop-Motion-Film „Spooky holidays“ – wir sprechen hier von hunderten Einzelbildern mit Playmobilfiguren - sicherten sich Amalia Franke Diaz, Katharina Herr und Pia Kaufhold der Klasse 6c beim diesjährigen Bundeswettbewerb Fremdsprachen in der Kategorie Team Schule den zweiten Platz im Land Baden-Württemberg. Eine Familie erlebt nach einer Notlandung mit dem Flugzeug schaurige Ferien. Die neugierigen Kinder der Familie gehen mit einer gefundenen Schatzkarte auf Schatzsuche und werden fündig.

Als zweites Team stellten sich auch Lena Neumann, Linn Rupprecht und Nora Feirle der Klasse 6c mit ihrem Beitrag „New school, good friends?“der harten Konkurrenz sehr erfolgreich. In ihrem Film spielen sie selbst die Hauptrollen. Violetta und Olivia sind beste Freundinnen, aber als Mia, eine neue Schülerin, in der Klasse auftaucht, gerät die enge Bindung zwischen den zwei Mädchen ins Wanken. Letztendlich wird aus dem Duo ein Trio.

 

 

Baden - Baden, 03.03.2020. Einen besonderen Schultag erlebten die Schülerinnen und Schüler des Markgraf-Ludwig-Gymnasiums und der Robert-Schumann-Schule im Rahmen der Kampagne Start-up BW Young Talents des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg im ELAN Gründerzentrum in Baden – Baden.

Sie erarbeiteten im Team in kurzer Zeit innovative Geschäftsideen mit Hilfe von Kreativitätstechniken und anhand eines vereinfachten Business Model Canvas. Ziel des Projekts ist es, Jugendliche mit
Hilfe von spezifischen Design Thinking Methoden an die Themen Start-up und Innovation heranzuführen.

So erlebten 35 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9c und BK II in diesem Innovationsworkshop die ersten Phasen einer Unternehmensgründung: Probleme identifizieren, Lösungen finden, Geschäftsideen entwickeln, Konzeption des Geschäftsmodells und Präsentation im Elevator-Pitch-Format. Sie lernten ihrer Problemlösungsfähigkeit zu vertrauen, ihren Ideen freien Lauf zu lassen und diese dann zu strukturieren und zu fokussieren, um zu einer Geschäftsidee zu kommen. Dabei machen sie sich Gedanken über potenzielle Kunden, den Kundennutzen, das Alleinstellungsmerkmal, den Vertrieb und die Werbung.

Herr Hemmann, Lehrer des Markgraf-Ludwig-Gymnasium zeigte sich begeistert von der Kampagne: “An unserer Schule wird das Fach Wirtschaft, Beruf und Studienorientierung neu eingeführt. Um das mehr zu verankern, ist der Tag heute eine Möglichkeit das Fach den Schülerinnen und Schülern näherzubringen. Durch das Entwickeln von kreativen Ideen und eines Geschäftsmodells werden sie hier an den Begriff Startup herangeführt.

Den Höhepunkt des Tages stellt der „School-Pitch“ dar: 6 Schülerteams präsentierten ihre Geschäftsideen in knackigen drei Minuten vor einer externen Expertenjury. Mit Dr. Christiane Klobasa (ELAN-Gründerzentrum, CyberForum e.V.), Prof. Elisabeth Baier (Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur Baden-Baden), Simon Echle (Avocado Software Engineering), Holger Breé (Unternehmensberater) und Frank Benkler (Volksbank Rastatt) war die Jury kompetent besetzt und von den Ideen und Präsentationen der Jugendlichen begeistert.

Die kreativen und zukunftsweisenden Lösungen, die Schülerteams für die von ihnen im Vorfeld identifizierten Probleme fanden, reichten von “Aircare”, einem Begleitungssystem durch das Flughafen-Chaos, über “Bi-Sec”, eine App die freie Fahrradgaragen anzeigt bis hin zu “Gettogether”, eine App die ältere, einsame Menschen über Tierbetreuung und Nachhilfe wieder in ein soziales Umfeld bringen soll.

Letztlich am meisten überzeugt hat das Team “Bike Safe Ride Safe” von der Robert-Schuman-Schule mit ihrer Idee von einem Sicherheits-System für Fahrräder, bestehend aus Warn-Sensoren und Airbags.

Das Siegerteam erhält die Chance am Start-up BW Young Talents Camp in Mannheim teilzunehmen, den Start-up BW Summit zu besuchen und schließlich die Geschäftsidee auf dem Start-up BW Landesfinale auf der „MAKE Ostwürttemberg“ im Elevatorpitchformat vor Publikum und Expertenjury zu präsentieren. Die L-Bank stellt Preisgelder im Gesamtwert von 1000 €.

“Das Wichtigste ist, dass die Schülerinnen und Schüler in die Welt der Unternehmensgründungen hineinschnuppern und somit erkennen, dass kreative Geschäftsideen nicht nur genialen Einfällen einzelner geschuldet sind, sondern auch auf harter Arbeit beruhen.
Deshalb sind wir stolz mit dem ELAN Gründerzentrum dieser Landeskampagne eine Plattform bieten zu können“, so Dr. Christiane Klobasa.

Über das Projekt Start-up BW Young Talents:
Das Projekt Start-up BW Young Talents möchte mit seinem Innovation Workshop & Pitch Jugendliche für die Themen Innovation und Gründung sensibilisieren. Als Teil der Landeskampagne Start-up BW
wird das Projekt vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gefördert, für die Konzeption und Umsetzung ist das Steinbeis-Innovationszentrum Unternehmensentwicklung an der Hochschule Pforzheim verantwortlich.

Über das ELAN Gründerzentrum:
Das ELAN Gründerzentrum in Baden-Baden unterstützt Gründerinnen und Gründer beim Schritt in die berufliche Selbständigkeit. Als zentraler Baustein der Wirtschaftsförderung Baden-Badens werden jungen Startups Büroflächen, Beratungen (z.B. Gründungsberatung, Coaching und Mentoring in Kooperation mit dem CyberForum e.V.) und Zugang zum Netzwerk angeboten. Seit dem 1. Juli 2019 wird die Leitung und Entwicklung durch Dr. Christiane Klobasa (CyberForum e.V.) verantwortet.

 

Unsere Jugend hat Potenzial, Beispiele aus der Klasse 8d

Gemäß des Geographie-Lehrplans beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8d mit Ungleichheiten in unsere Welt. Sie verglichen und beurteilten Ernährung-, Einkommens-, Gesundheits- und Bildungschancen und fassten diese in Kleingruppen zusammen. Doch mit dem Erkennen der Ungleichheiten ist noch nicht viel verändert und so erhielten die Schüler die Aufgaben, in einem fiktiven Brief an die UN Maßnahmen zu fordern, um diese Ungleichheiten zu beheben. Gleichzeitig sollten die jungen „Entwicklungshelfer“ aufschreiben, was sie selbst tun können oder bereits tun, sprich global denken – lokal handeln.

Sicherlich auch inspiriert vom MLG-Hilfsprojekt Südindien , werden an dieser Stelle vier Briefe hervorgehoben und mit Erlaubnis der Autorinnen und Autoren veröffentlicht. Vielleicht nehmen Sie als Leser oder Leserin Anregungen für den Alltag mit. Viel Erfolg beim Umsetzen.

 

Brief Lia Zipse          Brief Liliana Contento          Brief Olivia Totzke          Brief Pauline Moritz

 

Bericht W. Jung

Bildquelle: Beck, Christian u.a.:Terra Geographie 7/8 Gymnasium, Ernst Klett Verlag, 2017

 

INFO-Tag am MLG

Am 14.02.19 konnten sich alle Viertklässler über das Markgraf-Ludwig-Gymnasium informieren.

Die kommenden Gymnasiasten konnten im Rahmen einer Schulhausrallye mit unseren Fünftklässlern verschiedene Räume des MLGs spielerisch erkunden. Vom selbst gemalten Sportbeutel im Atelier der Schule bis zu spannenden Versuchen im naturwissenschaftlichen Anbau war alles dabei.

Für die Eltern trug Schulleiter Marco Kuhn die wichtigsten Informationen in zwei aufeinanderfolgenden Vorträgen zusammen. Im Anschluss daran konnten die Eltern das Schulhaus kennenlernen, sich im Café der 6. Klassen stärken und mit der Schulleitung ins Gespräch kommen. So zum Beispiel im Raum der so genannten „Projektschiene“. Diese ist ein Alleinstellungsmerkmal der Schule und bietet den Schülern ab der Klassenstufe 7 Projekte an, in denen Sie ohne Notendruck über einen Zeitraum von etwa 8 Wochen jährlich wechselnde Themen zusätzlich zu den Fachinhalten erfahren. Dazu gehören zum Beispiel das Haltbarmachen von Lebensmitteln, mathematisches Problemlösen, Medienbildung oder auch Tabellenkalkulation im neu gestalteten Computerraum des Gymnasiums.

 

Hardstraße 2 - 76530 Baden-Baden

Information : 07221 932366

FAX : 07221 932370

sekretariat@mlg-bad.de




 

Impressum

 

Datenschutzerklärung

 

Markgraf-Ludwig Gymnasium 2020